Workaround für einfrierendes LibreOffice auf Retina-iMac und anderen

Bugzilla-Eintrag zum LibreOffice-Crash mit Mac OS Sierra

Bugzilla-Eintrag zum LibreOffice-Crash mit Mac OS Sierra

Im letzten Beitrag „Libreoffice hängt auf Retina-iMacs mit Mac OS Sierra“ hatte ich über die Probleme mit allen aktuellen Libreoffice-Versionen auf iMac mit Retina-Display (und wohl auch allen Macs mit mehreren Grafikkarten) sowie Macs mit hochauflösenden Zusatzmonitoren unter Mac OS Sierra berichtet.

Auf diesen Macs friert Libreoffice zuverlässig nach der ersten Aktion im Programm ein und ist damit komplett unbenutzbar.

Mittlerweile sind jedoch funktionierende Workarounds gefunden, die das Einfrieren verhindern und eine Nutzung von LibreOffice mit Mac OS Sierra wieder möglich machen:

Für Macbooks mit zwei Grafikkarten muss unter „Systemeinstellungen -> Energie sparen“ das automatische Wechseln der Grafikkarte ausgeschaltet werden.

Für Retina-iMacs 5K muss unter „Systemeinstellungen -> Monitore -> Farben“ das Profil von „iMac“ auf z.B. „Apple RGB“ umgestellt werden.

Nach dem Ändern dieser Einstellungen kann direkt und ohne Reboot problemlos mit LibreOffice gearbeitet werden.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: LibreOffice hängt auf Retina-Macs mit Mac OS Sierra » absurde Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen