Skoda und Dieselgate – Eine einzige Frechheit

In unserem Haushalt gibt es 3 Skoda, wovon ein Fabia mit 1,6l Diesel, Typ EA189, auch von Dieselgate, also der vorsätzlichen Manipulation des Motormanagements aus betrügerischem Anlass zum Schönen des NOx-Ausstoßes, betroffen ist.

Obwohl seit Oktober 2015 klar ist, dass unser Fahrzeug mit einem manipulierten Motor ausgerüstet ist, hat es Skoda bis gestern nicht für nötig gehalten, uns über irgendetwas direkt zu informieren.

Gestern trudelte dann ein Schreiben ins Haus, welches aus meiner Sicht eine einzige Frechheit ist.

Erst werden mal ein paar Krokodilstränen vergossen, Zitat: „Wir bedauern zutiefst, dass wir Ihr Vertrauen enttäuscht haben und werden diese Unregelmäßigkeit schnellstmöglich beheben.“

Anschließend wird dann verkündet, dass für unser Fahrzeug ein Termin erst ab KW 39/2016 in Frage kommt, was dann also noch gut 6 Monate sind.

Dann würden wir erneut benachrichtigt und müssen dann „umgehend“ (!) einen Termin zur Umrüstung wahrnehmen.

Find’ ich ja schon witzig: Ein Konzern wie Volkswagen lässt sich also erst mal alle Zeit der Welt, um den Kunden dann, wenn es ihm genehm ist, mehr oder weniger unter Druck zu setzen.

Schon prima, aber die Steigerung kommt noch:

Es wird nämlich ausdrücklich betont, dass Skoda Auto Deutschland GmbH „selbstverständlich die Kosten für die technischen Maßnahmen“ trägt, was also im Gegenzug auch bedeutet, dass selbst ein Werkstatt-Ersatzwagen vom Kunden selbst zu bezahlen ist.

VW bzw. Skoda begeht also in großem Stil Betrug und wälzt einen Teil der Folgekosten, die bei der Beseitigung dieses Vergehens entstehen, dann einfach mal auf den Kunden ab.

Das Schreiben schließt mit dem folgenden Satz:

„Wir werden Sie weiterhin fortlaufend und transparent informieren, denn Ihr Vertrauen ist unser wichtigstes Gut!“

Da weiß man gar nicht, ob man lachen oder weinen soll, so „verarscht“, wie man sich da fühlt…

Ich hoffe sehr, dass sich VIELE VW-Besitzer (Skoda, Audi, etc.) bei einer künftigen Neuanschaffung GUT daran erinnern, wie ein Weltkonzern mit ihnen so umspringt.

Unsere familiäre Fahrzeug-Flotte wird jedenfalls künftig wesentlich weniger Fahrzeuge des VW-Konzerns umfassen, das ist schon mal ganz sicher…

Hier noch das Anschreiben in voller Pracht:

Skoda-Dieselgate-Anschreiben

Diese Website verwendet sowohl eigene Cookies als auch Cookies von Drittanbietern, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren, ebenso werden Daten und Scripte von Dritten eingebunden. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen