Die Katastrophe hat einen Namen: DHL (II)

Lange war es ruhig seit dem letzten Artikel zum Katastrophen-Paketdienst DHL (siehe hier).

Was jetzt nicht etwa daran liegt, dass sie die Zustellqualität von DHL entscheidend verbessert hätte. Die ganzen kleinen Nervereien wie offenbar manipulierte Unterschriften bei Einwurf in den Briefkasten statt einer echten Übergabe und „vergessene“ Benachrichtigungen bei Zustellungen an die Nachbarn passieren nahezu wöchentlich. Wenn ich die alle aufschreiben wollte, müsste ich vermutlich meinen Vollzeit-Job kündigen…

Nein, ich möchte heute mal von einer neuen Erfahrung berichten: Ich habe nämlich die Zustellung am Wunschtag ausprobiert.

Und wie zu erwarten ging auch gleich der erste Versuch total in die Hose: Danke, DHL. Ist auch echt prima, wenn man sich für den Wunschtermin extra frei nimmt, um die Sendung in Empfang zu nehmen.

Wunschtermin war der 27.03.2015, und natürlich habe ich den ganzen Tag auf die Sendung gewartet, obwohl das Tracking mich schon etwas irritiert hat:

DHL-Zustellung am Wunschtermin - natürlich nicht.

DHL-Zustellung am Wunschtermin – natürlich nicht.

Wenn am Wunschtag nachmittags noch im Tracking „Die Sendung wird bis zur Zustellung am Wunschtag gelagert“ zu lesen ist, sollte man dann nicht mehr mit der Lieferung rechnen.

Tja, so war es dann auch, am Wunschtag kam die Sendung leider nicht.

Heute morgen folgte dann auch noch die übliche DHL-Unverschämtheit:

Ist das eigentlich Urkundenfälschung?

Ist das eigentlich Urkundenfälschung?

Die gestern am Wunschtag erwartete Sendung fand ich beim morgendlichen Post-Holen im Briefkasten.

Zugestellt wurde sie aber angeblich an eine „andere anwesende Person“?

Da stellt sich natürlich die Frage, ob der Zusteller den Briefkasten für eine andere Person hält oder ob er da einfach geschwindelt hat. Handelt es sich dabei eigentlich um Urkundenfälschung?

Bedauerlich ist, dass da auch Beschwerden nichts bringen, DHL tut immer so, als ob es sich um bedauerliche Einzelfälle handelt würde, dabei ist zumindest bei uns hier in der Gegend eher das ganze System komplett marode. Leider war in diesem Fall früher wirklich alles besser. vor 1-2 Jahrzehnten konnte man sich auf DHL wirklich noch verlassen, aber heute?!

Update 30.03.2015:

Leider ist alles noch viel schlimmer. Laut DHL Paket bei Facebook ist es seit 01.07.2014 offiziell erlaubt und gewünscht, dass Pakete, die in den Postkasten passen, einfach dort eingeworfen werden!

Meiner Ansicht nach ein absolutes Unding, denn bis zum 01.07.2014 hatte man zumindest bei offensichtlich beschädigten Sendungen noch die Möglichkeit, die Annahme direkt zu verweigern. So aber werden diese durch den DHL-Transport ruinierten Pakete einfach in den Postkasten geschmissen und dann steht Aussage gegen Aussage, wann die Beschädigung entstanden ist.

Danke DHL, das ist doch mal „echt“ kundenorientiertes Verhalten. Nicht. :-(